Hinweis: Das Amtsgericht Neuruppin hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

AG Neuruppin

landesweit

Ausbildung und Beruf

Datenschutzhinweise

Such-Hilfe | Sitemap | Impressum |

Abk. = Erklärung erscheint, wenn Maus auf Abkürzung zeigt

Foto Amtsgericht Neuruppin im jpg-Format

Startseite

Willkommen auf der Internetseite des Amtsgerichts Neuruppin.


Keine allgemeine Sprechzeit des Amtsgerichts

Derzeit finden bei dem Amtsgericht Neuruppin keine allgemeinen Sprechzeiten statt. 

Machen Sie bitte von der Möglichkeit Gebrauch, Ihr Anliegen schriftlich vorzutragen, oder vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Für Notfälle, in denen unaufschiebbare gerichtliche Maßnahmen erforderlich sind, ist während der Geschäftszeit ein Eildienst eingerichtet.


Hinweise zum Pandemieschutz bei dem Amtsgericht Neuruppin

Es ist Teil unserer Aufgaben, die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zur Verzögerung der weiteren Ausbreitung des Virus zu unterstützen.

Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie aufgrund der aktuellen Entwicklung um Folgendes gebeten:

Wenn Sie nicht ausdrücklich zu einem Gerichtstermin geladen sind, überlegen Sie bitte, ob es sich bei dem Wunsch, das Amtsgericht aufzusuchen, wirklich um eine äußerst dringende Angelegenheit handelt, die keinen Aufschub duldet oder ob das Anliegen nicht auch schriftlich vorgetragen werden kann. 

Ihnen kann kein Zugang gewährt werden, wenn Sie

  • Erkältungssymptome (z. B.  Husten, Fieber oder Atemnot) haben oder
  • Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten und dieser Kontakt nicht mehr als 14 Tage zurückliegt oder
  • der 14tägigen Quarantäneverpflichtung nach einer Einreise aus dem Ausland unterfallen.

In den Verhandlungssälen oder bestimmten Bereichen des Amtsgerichtsgebäudes kann das Tragen von Gesichtsmasken angeordnet werden. Bringen Sie daher bitte bei einem Besuch des Amtsgerichts einen Mund-Nasen-Schutz mit. Unabhängig von Einzelanordnungen wird die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes beim Aufsuchen des Gerichts ausdrücklich empfohlen.

Besucherinnen und Besucher haben auf Aufforderung schriftlich zu versichern, dass bei ihnen kein Grund vorliegt, der sie im Sinne der vorstehenden Aufzählung vom Zugang zum Amtsgericht Neuruppin ausschließt.

In allen Abteilungen finden derzeit keine allgemeinen Sprechzeiten für den Publikumsverkehr mehr statt.

Der Zugang zu öffentlichen Verhandlungen bleibt aus rechtlichen Gründen erhalten. Zuschauer sollten sich aber bitte überlegen, ob sie sich in der aktuellen Situation in vermeidbaren engen Kontakt zu Menschen in einem Gerichtssaal begeben wollen. Wer als Angeklagter, Zeuge oder anderer Beteiligter eine Ladung erhalten hat, bleibt zum Erscheinen verpflichtet. Es ist davon auszugehen, dass in nicht geringem Umfang Verhandlungstermine abgesetzt werden, so dass Sie sich zuvor in der zuständigen Abteilung telefonisch erkundigen sollten, ob die Verhandlung stattfindet.

Für nicht aufzuschiebende Angelegenheiten findet in den Geschäftszeiten - im Rahmen des Möglichen - ein Bereitschaftsdienst statt. Es empfiehlt sich dringend, in allen unaufschiebbaren Angelegenheiten telefonisch Termine zu vereinbaren. Termine und Auskünfte erteilen die zuständigen Geschäftsstellen. Diese erreichen Sie telefonisch über die Zentrale unter der Telefonnummer 03391 395 - 0. Die Zentrale wird Sie mit der zuständigen Abteilung verbinden oder Ihre Telefonnummer notieren, um einen Rückruf realisieren zu können. Wir bitten bereits jetzt um Geduld, da wir mit einer hohen Auslastung unseres Telefonservices rechnen.

Unseren Bürgerservice wollen wir auch in der aktuellen Situation nicht aufgeben, aber Einschränkungen sind angesichts der Pandemiegefahr unumgänglich. Wir bitten deshalb um Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Die wichtigsten Vordrucke zum Download finden Sie auf der hiesigen Internetseite unter der Rubrik „Service/Formulareund auf der Internetseite des Brandenburgischen Oberlandesgerichts unter folgendem link.

Das Amtsgericht Neuruppin ist per Fax unter 03391-2832 erreichbar.


Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Zuständigkeiten und Aufgaben dieses Gerichtes informieren. Dabei ist die Einsichtnahme in die Aufgabenbeschreibung der verschiedenen Abteilungen sowie deren Mitarbeiter ebenso möglich wie in den richterlichen Geschäftsverteilungsplan.

Unter der Rubrik „Service/Formulare" können Sie Anträge, amtliche Broschüren und Merkblätter herunterladen.

Die „Wegbeschreibung" erklärt Ihnen, wie Sie uns mit dem PKW, Zug oder Bus am besten erreichen können.

Bitte beachten Sie, dass das Amtsgericht keine rechtsberatende Funktion hat. Wir dürfen Sie weder konkret noch allgemein beraten.


Das Amtsgericht Neuruppin informiert:


Hinweis

Besucher des Gerichtes führen bitte ein gültiges Personaldokument mit sich. Anderenfalls kann Ihnen sonst der Zutritt zum Gerichtsgebäude an einzelnen Gerichtstagen verweigert werden.

Am Eingang des Gerichts finden regelmäßig Eingangs- und Sicherheitskontrollen statt. Dies kann bei einem hohen Besucheraufkommen zu nicht vermeidbaren Wartezeiten führen. Richten Sie sich bitte darauf ein, damit Sie pünktlich im Gerichtssaal erscheinen.

Als Behördenvertreter, Betreuer, Polizeibeamter, Rechtsanwalt/Notar halten Sie bitte ihren Dienstausweis bereit.

Das Mitführen von Waffen, waffenähnlichen oder anderen gefährlichen Gegenständen (z.B. Messer, Pfefferspray oder sonstige Stich- und Schlagwaffen) ist grundsätzlich untersagt.

Lassen Sie möglichst alle metallischen Gegenstände zu Hause oder deponieren Sie diese im Auto.


Auskünfte aus Gerichtsverfahren sind für Dritte kostenpflichtig!

In den Fällen der Erteilung von Negativauskünften in Gerichtsverfahren (Bescheinigung oder schriftliche Auskunft darüber, dass kein Verfahren anhängig ist oder war) ist die Gebühr nach Nr. 1401 KV JVKostG zu erheben.

Dies betrifft insbesondere Auskünfte

  • ob ein Nachlassverfahren anhängig ist oder war
  • ob ein Betreuungsverfahren anhängig ist oder war
  • ob ein Insolvenzverfahren anhängig ist oder war
  • ob ein Zwangsversteigerungsverfahren anhängig ist oder war

Bei Auskünften/Akteneinsichten gegenüber Dritten handelt es sich wegen § 299 Abs. 2 ZPO um einen Verwaltungsakt, weshalb sich die Gebühren und Auslagen nach dem JVKostG bestimmen.

Werden auf Anfrage Dritter Bescheinigungen und/oder schriftliche Auskünfte aus den Akten erteilt, dann sind diese Geschäfte gebührenpflichtig nach Nr. 1401 KV JVKostG, so dass in diesem Fall die Gebühr in Höhe von 15,00 € zu erheben ist.